Mit dem transkulturellen Begegnungsprojekt "Sternnavigator Ahoi - Mikronesische Segler besuchen die SAIL 2015", einem Boots- und Segelprojekt mit den Pionieren der Windkraftnutzung, setzt das "Forum deutsch-pazifischer Begegnungen e.V." seine Arbeit im Sommer 2015 in Bremerhaven fort.

Das Projekt STERNNAVIGATOR AHOI ermöglicht eine transkulturelle Begegnung, die es in Deutschland so noch nicht gegeben hat.

Vom mikronesischen Atoll Ifalik aus macht sich der 65-jährige Sternnavigator William Tiwefi ch mit einer handvoll Männer auf den Weg nach Bremerhaven. Die Mikronesier zählen weltweit zu den letzten Seglern, die traditionelle Navigationstechniken und Bootsbaukunst auch heute noch beherrschen. Vor und während der SAIL 2015 werden sie hier ein traditionelles hochseetüchtiges Auslegerkanu bauen, um damit nach Helgoland zu segeln.

Anliegen des Projektes STERNNAVIGATOR AHOI ist die Vermittlung des einzigartigen seefahrerischen Wissens der ozeanischen Navigatoren. Lag bisher das Augenmerk der SAIL in erster Linie auf europäischen Seefahrtstraditionen, wird unser Vorhaben dazu beitragen, die bedeutendsten nicht-europäischen nautischen Leistungen ins Bewusstsein zu rücken. Ihre Erungenschaften stellen einen entscheidenden Entwicklungsschritt in der Kulturgeschichte der Menschheit dar. Boote sind nicht nur die ersten Fahrzeuge der Menschheitsgeschichte; mit der Erfindung des Segelns beginnt auch die systematische Nutzung der Windenergie, von der wir uns heute einen wesentlichen Beitrag zur Lösung unserer Energieprobleme versprechen. Insofern ist unser vermeintlich exotisches Thema ganz aktuell.

Das Projekt wird vor, während und nach der SAIL Bremerhaven 2015 durchgeführt. Thema, Konzept und Ort lassen das Projekt zu einem Publikumsmagneten werden. Vergleichbare Projekte mit Wikingerschiffen, Hansekoggen, Rahseglern oder polynesischen Katamaranen haben weltweit immer wieder große öffentliche Resonanz erfahren. Weitere Partner sind der deutsche Expeditionssegler Klaus Hympendahl, das Deutsche Schiffahrtsmuseum Bremerhaven (angefragt) sowie das Überseemuseum Bremen (angefragt).  Als Medienpartner agieren die Arcadia Filmproduktion und der NDR (angefragt) für eine zweiteilige TV-Dokumentation.


Das ausführliche Konzept zu diesem transkulturellen Begegnungspronzept steht Ihnen zum Download zur Verfügung ( PDF - 3,3 MB).



© 2008 Forum deutsch- pazifischer Begegnungen e.V. | Impressum